DANZAS DEL SUR
Musikalischer Liebeszauber aus Spanien und Argentinien


Pablo de Sarasate
  Romanza Andaluza, op. 22/3
(1844-1908)
   
   
   
Isaac Albéniz
  Celebre Serenata Española, op. 181
(1860-1909)
  Tango, op. 165/2
   
   
Alberto Ginastera
  Pampeana No. 2, op. 21
(1916-1983)
   
   
   
Enrique Granados
  El mirar de la Maja – Amor y odio
(1867-1916)
  aus: Tonadillas al estilo antiguo
  Andaluza aus: 12 Danzas Españolas, op. 37
     
   
Manuel de Falla
  Danza española No. 1 aus: La vida breve
(1876-1946)
  Romanza del pescador – Danse de la Frayeur
  aus: El amor brujo
     
   
Gaspar Cassadó
  Requiebros – Serenade
(1897-1966)
   
     
     
Astor Piazzolla
  Le Grand Tango
(1921-1992)
   



Vom Virtuosentum Sarasates über die Schöpfung eines spanischen Nationalstils durch Albéniz, Granados und de Falla zum abstrakten Einsatz traditioneller Elemente bei Cassadó, Ginastera und Piazzolla: Danzas del Sur – Musikalischer Liebeszauber aus Spanien und Argentinien.
"Schmeicheleien" und "Tanz des Schreckens" sind nur zwei der durchaus kreativen Titel in diesem vielfältigen Konzertprogramm. Aber nicht nur lebhaften Tänzen, sondern ebenso Romanzen, Serenaden und Liedern wird Gewicht beigemessen, um ein homogenes Bild der spanischen und argentinischen Musik des 19. und 20. Jahrhunderts entstehen zu lassen. Dabei erklingen Meilensteine wie "Andaluza" von Granados, Auszüge aus de Fallas "El amor brujo – Liebeszauber" und "Le Grand Tango" von Piazzolla.
Ob original für Violoncello und Klavier, Klavier solo oder gar als Oper komponiert: Eigens für die Besetzung Violoncello und Akkordeon arrangiert und beide Instrumente passend zu den jeweiligen Stimmungen eingesetzt, kommt der Geist des Folkloristischen vorzüglich zur Geltung.

back